2. Quartalsbericht 2022

Paul Kronenberg
Co-Gründer von kanthari

Bild oben: Die 2022 kanthari Teilnehmer:innen während einem Workshop

Quartalsbericht 2 - 2022

“An dem Tag, an dem die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden erfahren." – Mahatma Gandhi

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie betreten am Montag, den 13. Juni, den kanthari-Campus und sehen vor sich fünf Teilnehmer, die dicht gedrängt unter einem Tisch auf der Bühne des Amphi-Theaters hocken. Sieben andere Teilnehmer, bewegen sich neugierig um den Tisch und machen sich Notizen. Weitere acht Teilnehmer beobachten die ganze Szene vom Balkon des Auditoriums. Diese Gruppe ist aber zu weit weg, um direkt zu verstehen, was wirklich passiert. Zunächst herrschte 15 Minuten lang Verwirrung. Dann wurde allen klar, was los war. Der Lehrplan von kanthari basiert auf Erfahrungslernen. Worum ging es also bei dieser Übung? Die Teilnehmer lernten, dass ein Problem aus ganz unterschiedlichen Perspektiven wahrgenommen werden kann. Es gibt die Frösche, die sich mitten in einem Problem befinden. Dann gibt es die Biber, sie sind in der Nähe, betrachten das Ganze aber von außen. Und dann haben wir die Adler. Sie verfügen über viel theoretisches Wissen, aber sind viel zu weit weg vom eigentlichen Problem. Jede dieser Perspektiven hat ihre Vor- und Nachteile. Die meisten unserer Teilnehmer sind Frösche und haben das Problem, das sie angehen wollen, aus erster Hand erfahren. Sie haben gegenüber den anderen einen entscheidenden Vorteil: Sie können sich aus der Froschperspektive befreien und zu Bibern und/oder Adlern werden…

Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen, liebe Freunde und Freundinnen

Wenn Sie die Tagesschau einschalten, begrüßt Sie der Moderator mit den Worten “Guten Abend”. Zehn Minuten später fragen Sie sich wahrscheinlich, was denn an diesen Abend “gut” sein soll. Die meisten Nachrichten, die wir erhalten, sind negativ und sie beeinflussen unsere Laune. Es scheint, dass die Probleme, mit denen die Welt konfrontiert ist, endlos sind. Ja, es mögen viele sein. Aber wir alle können etwas tun, um aus dem Zustand der Hoffnungslosigkeit herauszukommen. Außerdem gibt es auch viele Menschen, die an Lösungen arbeiten. Zum Beispiel die kantharis. 

Die oben erwähnte Übung ist ein wichtiger Ausgangspunkt. Nur wenn wir uns einem Problem nähern und es aus verschiedenen Blickwinkeln verstehen lernen, werden wir in der Lage sein, nachhaltige und relevante Lösungen zu finden. Wir sind dankbar, dass es in diesen schwierigen Zeiten möglich war, die 13. Ausgabe des kanthari-Kurses zu starten.

 

Links: Akhina und ihre Schüler erkunden den Dschungel in Kerala / Rechts: Tobi Adegbite in Kenia

kanthari-Kurs 2022

Wie jedes Jahr waren die Monate März und April sowohl mit Aufregung als auch mit Spannung gefüllt. Aufregung, weil der neue kanthari-Kurs bald beginnen sollte. Spannung, weil eine Gruppe von Menschen aus der ganzen Welt nach Indien zu bringen, mit viel Papierkram und Herausforderungen verbunden ist. Das gesamte kanthari-Team hat sehr hart gearbeitet, dass 20 Teilnehmer aus 13 Ländern (Indien, Kenia, Simbabwe, Kosovo, Nigeria, Indonesien, Kambodscha, Nepal, Frankreich, Kamerun, Uganda, Philippinen und Guatemala) nach Indien reisen konnten. Anfang April begann der Kurs zunächst mit Online-Sitzungen und Ende Mai startete das On-Campus Training in Kerala! Wir bedanken uns herzlich bei allen, die das ermöglicht haben.

Neues von den Alumni

“Geh immer so durchs Leben, als ob du etwas Neues zu lernen hättest. Dann wirst du es auch”. Akhinas Organisation alarmo befähigt Kinder dazu, Gemeinschaften zu beeinflussen, um die direkte Umwelt zu erhalten und wiederherzustellen. Im Frühling organisierte Akhina das erste Camp für 15 Kinder, das sich auf Umweltbewusstsein und die Befähigung zu Klimaschutzmaßnahmen konzentrierte. 15 Tage lang lernten acht Mädchen und sieben Jungen durch praktische Aktivitäten und inmitten der Natur, wie sich der Klimawandel auf Pflanzen, Tiere, die ganze Umwelt und natürlich auch auf uns auswirkt. Ihr Verständnis dessen, was in der Welt geschieht, hilft ihnen, sich für eine grünere und sauberere Zukunft einzusetzen.

Der Aufbau widerstandsfähiger Gesellschaften war Tobis Mission, als er Indien im Dezember 2021 verließ. Als Landwirt hatte er eine Lösung gefunden, die anderen Landwirten aus armen und marginalisierten Gemeinschaften helfen könnte, nachhaltiger zu arbeiten. Die Lösung? Eine Fliege. Ja! eine Fliege!! Die Schwarze Soldatenfliege verwandelt organische Abfälle in Futter und Dünger für die Bauern. Vor kurzem wurde Tobi nach Kenia eingeladen, um 111 Landwirte in die Gemeinden Matulo, Kibisi und Homabay zu schulen. Zu den Teilnehmern gehörten Menschen mit Albinismus, ältere Landwirte, Jugendliche, überlebende von Gewalt, drogenabhängige Landwirte und ihre Ehefrauen. Tobi verwendet einen 4 Schritte Ansatz: Demonstrieren, Erleben, Annehmen und Nutzen.
Lorena Julios Organisation Fundación Comparlante arbeitet an mehreren  Aktivitäten zum Abbau von Barrieren, die sich positiv auf die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen in Lateinamerika auswirken. Sie führte ein
Training für Mitarbeitern der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank zu universellem Design und barrierefreier Kommunikation durch. Außerdem wurde ein multidisziplinäres Online-Kunstprogramm für Menschen mit Behinderungen mit Teilnehmern aus 12 regionalen Ländern organisiert. Und die Fotoausstellung „We Feel“ ist ein Programm, das die Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen fördert und Mythen, negative Stereotypen und Vorurteile abbaut, indem es Fotos als Basis für Gespräche nutzt. Seit dem Start dieses Programms haben bereits 13.000 Menschen We Feel La Plata besucht.

Um die Kakaobohnenproduktion in Nigeria aufzuwerten, hat die Cocao Farmers Cooperative von Springboard eine Schokoladentafel mit dem Markennamen “Tiwa” auf den Markt gebracht. Tiwa bedeutet soviel wie “mit Stolz unser Eigen“. Lawrence‘s Ziel ist es, Schokolade für alle Nigerianer zugänglich zu machen, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Gleichzeitig stellt er sicher, dass die Bauern für ihre Arbeit angemessen entlohnt werden. Zaheed Aribisala von OSRC berichtet, dass die Landwirte von Springboard Nigeria es schaffen können, Nigeria zu einem der größten Produzenten von Bio-Kakao in der Welt zu machen. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Springboard-Team!

Links: Lorena und ihre Begünstigten in Argentinien / Rechts: TIWA-Schokolade, hergestellt von Springboard-Bauern in Nigeria

kanthari und kantharis in den Medien:

Yampier Aguiar Durañona interviewte einige kantharis für den Giraffe Heroes “Stick Your Neck Out Podcast”:
Recycler des Abfalls – Tobi Adegbite -Black Soldier Fliegen verändern die Abfallwirtschaft – Nigeria
Fischen in gefährlichen Gewässern – Cavin Odera – Wa-Wa women empowerment in Kenia
Wir sind hier – Nematullah Ahangosh – Empowerment der Behinderten – Afghanistan
– Sabriye und Paul waren Gäste in Erik Weihenmayer’s NO BARRIERS podcast
– George Abraham interviewte Sabriye für den Eyeway Conversations podcast
– Die wöchentlichen Blogposts finden Sie hier.

Treffen Sie Sabriye und Paul in der Schweiz

Am Samstag, 15. Oktober 2022 lädt das idyllische Hotel Hammer im luzernischen Eigenthal zum Vortrag mit Sabriye und Paul. Die beiden werden berichten, weshalb sie die Sicherheit von Europa verlassen haben und sich mit Herzblut für benachteiligte Menschen vom Rand der Gesellschaft einsetzen. 

Mehr Informationen zum Anlass finden Sie unter:
www.kanthari.ch/sabriye-und-paul-in-der-schweiz/ oder www.hotel-hammer.ch/kultur

Eintritt mit Aperitif und Abendessen: CHF 100, mit Übernachtung: CHF 150
Der Betrag jedes Eintrittes wird der kanthari Foundation Switzerland zugewendet.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!  

Liebe Leserin, lieber Leser

seit Beginn dieses Jahres haben wir gesehen, dass die Welt in immer größere Schwierigkeiten gerät. Aber bitte verzweifeln Sie nicht, denn wir wissen, dass es viele Menschen gibt, die sich für eine gerechtere und bessere Welt einsetzen. Unser Team hier und alle kantharis weltweit geben ihr Bestes, um zu diesem Ziel beizutragen. Wir sind sehr dankbar für Ihre kontinuierliche Unterstützung, damit wir unser gemeinsames Ziel fortsetzen können.

Wenn Ihnen diesen Bericht gefallen hat, leiten Sie ihn bitte an andere Interessierte weiter.

Mit herzlichen Grüßen aus Kerala, bleiben Sie Gesund und munter!

sabriye und paul

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?

Über den folgenden Link, erfahren Sie, wie das geht.  VIELEN HERZLICHEN DANK! 

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst statt Droge

Am 28. März 2015 war ich in der Stadt Bamenda in der nordwestlichen Region Kameruns im Rehabilitationszentrum Mankon-Ringway. Ich war dort, um an meinen regelmäßigen

Der Funke zum Sozialen Wandel

Gauthams Organisation heisst Fireflies. Wenn jemand Hilfe braucht, treffen sie sich, um zusammen so hell wie nur möglich zu leuchten.

Landwirtschaft für eine friedliche Zukunft

Kamerun hat schwierige Zeiten hinter sich. Kuta möchte Jugendliche ausbilden, damit sie selbstständig ein Einkommen als Landwirte generieren können.

Die wahre Identität verstecken

Bibek will mit seinem Projekt einen qualitativ hochwertigen Zugang zu psychischen Einrichtungen für die LGBTQIA+-Gemeinschaft in Nepal schaffen.

Das Tor zu einer besseren Zukunft

Oluwakemis Leben änderte sich drastisch, als sie im Alter von 13 Jahren erblindete. Plötzlich war die Welt nicht mehr so leicht zugänglich.

2. Quartalsbericht 2022

Im 2. Quartalsbericht 2022 erfahren Sie mehr über die wirkungsvollen Projekte der kanthari Alumni und dem aktuellen Geschehen auf dem kanthari Campus.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an