Der innere Konflikt

Biman, 2021 kanthari aus Indien, schreibt in diesem Blog ĂŒber einen inneren Konflikt, der oft diejenigen plagt, die den Pfad des sozialen Wandels beschreiten.

Nematullah Ahangosh

Nematullah, der selbst gehbehindert ist, will mit Stretch more seinen BegĂŒnstigten beibringen, ihre Sicherheit selbst in die Hand zu nehmen. Mit seinen mobilen Parcours will er Betroffene durch Erste Hilfe-Techniken und sportliche AktivitĂ€ten auf Krisen vorbereiten.

AmosHavnar

Simbabwe erlangte traurige Bekanntheit wegen seiner Homophobie. Mit Total Together plant Amos ein Altersheim mit Sterbebegleitung fĂŒr Senior:innen der LGBTQI+ Gemeinschaft. Das Ziel ist es, die Akzeptanz der LGBTQI+ Gemeinschaft im Gesundheitswesen zu erhöhen.

Abhilash John

Mit Khoj plant Abhilash die “Great Indian Treasure Hunt“, eine 8-monatige Reise quer durch Indien. Damit will er jungen Menschen helfen, aus den vorgezeichneten TrĂ€umen ihrer Eltern auszubrechen. Die Teilnehmer:innen lernen dabei, sich mit ihren Ängsten auseinander zu setzen und ihr eigenes Leben unabhĂ€ngiger zu gestalten.

Frank Arkorful

Mit Schulungen und Workshops stĂ€rkt Frank die Durchsetzungskraft der Frauen, damit sie ein nachhaltiges und faires Einkommen generieren können. Die Frauen sollen zur treibenden Kraft fĂŒr die sozioökonomische VerĂ€nderung in ihren Gemeinden werden.

Geeta Dangol

Der nepalesische BĂŒrgerkrieg stĂŒrzte das Land in eine tiefe Krise und hinterliess Arbeitslosigkeit, Armut und Ungleichheit. Durch Berufstrainings in Web-, Schmuck und Grafikdesign, Modetechnologie und Kunsthandwerk fördert Geetas Organisation Orange Butterflies diskriminierte und vernachlĂ€ssigte Frauen. Die Frauen erhalten die Möglichkeit ihre umweltfreundlichen Produkte im Laden von Orange Butterflies einem breiteren Publikum anzubieten und können diese durch die Genossenschaft auch in ganz Nepal vermarkten.

Shivani Kumari

Shivani fordert ein Umdenken und möchte mit ihrer Organisation Wild in der Gesellschaft ein Bewusstsein fĂŒr einheimische Nutzpflanzen schaffen. Es geht ihr um Nahrung durch wildwachsende KrĂ€uter, die sie Waldnahrung nennt. DafĂŒr hat sie ein Ausbildungskonzept entwickelt und unterrichtet dabei auch Menschen mit chronischen Krankheiten und Behinderungen.

Josephe Christophe Kone

Radio espero Josephe Christophe Kone – Guinea Josephe kommt aus Liberia. Im Alter von 7 Jahren, wurde sein Dorf von Rebellen ĂŒberfallen. Er flĂŒchtete und wurde Zeuge von GrĂ€ueltaten an MĂ€dchen und Frauen. In Sicherheit entdeckte er seine Leidenschaft fĂŒr das Radio. Heute lebt Josephe in Guinea und nutzt mit seiner Organisation espero Africa das […]