Einen toten Mann erschrecken

Nematullah Ahangosh
Nematullah Ahangosh
2021 kanthari, Gründer von Stretch More

Die Frauen gingen in aller Ruhe auf und ab, 

ein breites Lächeln auf ihren Gesichtern. 
Ihr entferntes Lachen verblasste, 
auf dem Weg ins Unbekannte. 
Ich bat: “Oh Schwestern, betet für mich“ 
Doch sie hörten mich nicht. 

Die Männer kamen marschierend, 
große Körper, die ihre Köpfe tragen, 
lange Arme hingen von den Schultern, 
große Schritte die sich beschleunigen. 
Ich bat: “Oh Brüder, betet für mich.“ 
Doch Sie hörten mich nicht. 

Ich sah eine weinende Frau,
ihr Gesicht war mir bekannt.
Sie sah alt aus; sie war meine Mutter.
Ein Kind, das sie begleitete, meine Schwester.
Ich bat sie, nicht zu weinen! Aber,
sie hörten mich nicht.

Sie war damit beschäftigt, meine Stücke zu sammeln,
weinend beim sammeln.
Ich merkte, dass ich schon lange tot war,
als ich meinen Körper berührte, war er kalt und entspannt.
Nachdem sie mich eingesammelt hatte,
war ich kein Stück mehr, sondern nur noch Stücke,

Ich wurde vor einer Stunde in die Luft gesprengt,
Das waren meine Teile.

Frauen und Männer versammelten sich,
um mich zu waschen und meine Stücke zu verbinden.
Und sie legten mich in einen Sarg,
und trugen mich zum Friedhof.
Sie weinten und beteten, als sie mich beerdigten.
Ich sah Soldaten mit Gewehren.
Ich bat sie, nicht zu schießen,
doch Sie hörten mich nicht.
So feierten sie meinen Tod;
Sie schossen in den Himmel,
erschreckten Vögel und Tiere.
Sie erschreckten einen toten Mann.

Meine geliebte Mutter, das war meine Geschichte!
Ich ging, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen,
und es tut mir leid.

_____________________________________________________________________________

Nematullah Ahangosh, 2021 kanthari aus Afghanistan schrieb dieses Gedicht als Hommage an einen Freund, den er durch einen Bombenanschlag verlor. Nematullah ist der Gründer von Stretch More, einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Stigmatisierung, Mitleid und Viktimisierung von Menschen mit Behinderungen zu bekämpfen.

Stretch More will ihnen Fähigkeiten vermitteln, die ihnen helfen, in Krisensituationen, durch Sport, Führungsqualitäten und Überlebens- und Problemlösungskompetenz, zu überleben, und https://stretchmore.org/

Das könnte Sie auch interessieren

Umwelt und Frieden – Verbindungen knüpfen

Nduku’s Organisation heisst Xhuma Africa. Eine Friedensakademie, die in Kamerun afrikanische Jugendliche befähigt, ihre lokalen Gemeinschaften in friedliche und umweltfreundliche Umgebungen zu verwandeln.

Ein unzerbrechliches Band

In Nepal will Bibek ein psychisch gesundes Umfeld für LGBTIQ+ Menschen über 40 Jahren schaffen. Dafür bietet er Workshops, Beratungen und Unterstützung für den Lebensunterhalt an.

Der Wert des Abfalls

Anbalagan fokussiert sich mit “Aimabig” auf die indische Abfallwirtschaft. Er bietet den Arbeitern eine Grundausbildung, Zugang zu Sozialleistungen und Sicherheitsausrüstung.

Zurück zum Paradies der Papua

Andre will Kleinbauern in Papua Indonesien in traditionellen, fast vergessenen Anbaumethoden schulen, um so die Umwelt und die Gesundheit der Einheimischen zu verbessern.

Gruppenfoto der 2022 kanthari Teilnehmenden

Spread the Spice 2022

Während dem Spread the Spice Event stellten die diesjährigen Teilnehmer:innen ihre Produkte und Ideen für den sozialen Wandel vor.