Lernen Sie die 2018 kanthari Teilnehmer:innen kennen

bharat wankhade Name des Teilnehmers: Bharat Wankhade

Land: Indien
Mudita
Themenbereich: Bildung Ziel des Projekts: Indiens Kastensystem gibt es noch immer in vielen Bereichen, und Kinder, die als “Unber√ľhrbare” gelten, bekommen nur einen sehr schlechten Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung. Bharat hat aus erster Hand Erfahrungen mit Marginalisierung gemacht und sich eine integrierte Lernumgebung ausgedacht, in der Marginalisierte durch qualitativ hochwertige Bildung gest√§rkt werden und Kinder aus allen Kasten gleiche Lernchancen erhalten.

Mudita School Website 

ichhya kc

Name des Teilnehmers: Ichhya KC

Land: Nepal
Pahichan
Themenbereich: Bildung, Kompetenzentwicklung Ziel des Projekts: Icchya engagiert sich in Nepal f√ľr behinderte Menschen. Sie sieht die Notwendigkeit, alleinstehende Frauen mit Behinderungen, wie sich selbst, zu st√§rken. Sie m√∂chte einen sicheren Raum schaffen, welcher alleinstehenden Frauen mit Behinderungen psychosoziale, rechtliche und rehabilitative Unterst√ľtzungsmechanismen bietet, ihnen hilft, Diskriminierung zu √ľberwinden und ihre eigene Stimme in der Gesellschaft zu finden.‚Äč
Pahichan Website

ruangtup

Name des Teilnehmers: Ruangtup Kaeokamechun

Land: Thailand
Hinghoy Noy
Themenbereich: Alternative Bildung Ziel des Projekts: Ruangtups Vater starb als sie 12 Jahre alt war, aber ihre Familie verheimlichte das vor ihr. Themen wie Tod, Scheidung und sexuelle Orientierung gelten in der thail√§ndischen Gesellschaft als Tabu. Trost fand sie schliesslich durch ein Buch √ľber den Tod.¬†

Seitdem hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Kinderb√ľcher zu schaffen, die offen √ľber “sensible” Themen sprechen und Kindern helfen, sich den Realit√§ten des Lebens zu stellen.

Hinghoy Noy Website

cavin odera

Name des Teilnehmers: Cavin Odera

Land: Kenia
Wa-Wa
Themenbereich: Training, Kompetenzentwicklung Ziel des Projekts: Als Cavins Eltern und seine √§lteste Schwester an HIV / AIDS verstarben, wurde er von seiner eigenen Gemeinschaft diskriminiert und verstossen. Diese Erfahrung gab ihm schliesslich die Leidenschaft und den Willen, M√§dchen und junge Frauen zu bef√§higen, sie mit F√§higkeiten auszustatten, mit welchen sie selbst√§ndig einen nachhaltigen Lebensunterhalt verdienen k√∂nnen, ohne Opfer von “Sex f√ľr Fisch” zu werden. Eine Methode, die in der Region des Viktoriasees grassiert. * Cavin’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert
Wa-Wa Website

omona

Name des Teilnehmers: Omona Innocent

Land: Uganda
Themenbereich: Gesundheit Ziel des Projekts: Omonas Vater verstarb an HIV/Aids als er noch ein Kind war. Er versteht die Diskriminierung und den fehlenden Zugang zu medizinischer Versorgung und Bildung, mit denen verwaiste Kinder und Jugendliche in l√§ndlichen Gebieten Ugandas konfrontiert sind. Sein Traum ist es, ein Social Entrepreneurship Center zu gr√ľnden, das jungen Menschen Qualifizierungsmassnahmen anbietet, um Einkommen zu generieren. Er m√∂chte auch Stipendien und medizinische Dienstleistungen f√ľr seine Beg√ľnstigten bereitstellen.

Lighta Website 

navina

Name des Teilnehmers: Navina Gyawali

Land: Nepal
Tick Tick Bites
Themenbereich: Bildung, Menschenrechte Ziel des Projekts: Navina wurde blind geboren, und ihre Erfahrung von Ungleichheit hat sie dazu veranlasst, daran zu arbeiten, die Kluft zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu verringern. Sie glaubt, dass die Sensibilisierung der √Ėffentlichkeit f√ľr Gleichheit und Menschenrechte zu mehr Chancengleichheit f√ľr Behinderte in Bildung und Besch√§ftigung f√ľhren wird. Sie m√∂chte auch ihre Liebe zum Kochen mit anderen blinden Frauen teilen und sie dabei st√§rken.

SATH Website 

limbi

Name des Teilnehmers: Limbi Blessing Tata

Land: Kamerun
Irvingia – Eco Balances
Themenbereich: Training, Kompetenzentwicklung Ziel des Projekts: Limbi kennt die negativen Auswirkungen der Holzernte auf den Wald in ihrem Heimatland Kamerun. Sie m√∂chte einheimische Frauen darin trainieren, Waldprodukte wie Samen, Fr√ľchte, Rinden und Bl√§tter zu nutzen, um die Abh√§ngigkeit vom Holzverkauf zu verringern. Dies wird das Einkommen der Familien erh√∂hen und die Chancen f√ľr einheimische M√§dchen verbessern, qualitativ hochwertige Bildung zu erhalten. Limbi’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.
Irvingia – Eco Balances Website

loerna julio

Name des Teilnehmers: Lorena Julio

Land: Argentinien
Comparlante
Themenbereich: Menschenrechte, Menschen mit Behinderung Ziel des Projekts: Lorena ist die Gr√ľnderin von Fundaci√≥n Comparlante, einer online zug√§nglichen Plattform, auf der Menschen mit Behinderungen Zugang zu hochwertigen Produkten und Dienstleistungen erhalten.¬†

Sie m√∂chte eine Ver√§nderung in ihrer Region herbeif√ľhren, in der Menschen mit Behinderungen oft ausgeschlossen, verletzlich und unsichtbar sind, und positive Auswirkungen auf ganz Lateinamerika haben.
Comparlante Website

brian

Name des Teilnehmers: Brian Galabuzi Kakembo

Land: Uganda
WEYE Clean Energy
Themenbereich: Kompetenzentwicklung – Umwelt Ziel des Projekts: Brian startete das WEYE – Waste to Energy Jugendprojekt, um Familien mit geringem Einkommen den Zugang zu sauberer Energie z.B. zum Kochen zu erleichtern und die Jugendarbeitslosigkeit in Uganda zu bek√§mpfen. Junge Menschen werden mit praktischen F√§higkeiten ausgestattet, um aus organischen Abf√§llen Briketts herzustellen, welche die sch√§dlichen Auswirkungen von herk√∂mmlichem Brennholz und Holzkohle reduzieren. Ausserdem erwerben Sie unternehmerische F√§higkeiten, um ihr eigenes Unternehmen zu gr√ľnden. Brian’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.

WEYE Clean Energy Website 

francis gikufu

Name des Teilnehmers: Gifuku Francis Ndungu

Land: Kenia
Mukuru Angaza Film Academy
Themenbereich: Bildung Ziel des Projekts: Gikufus Geschichte ist nicht ungew√∂hnlich unter denen, die in informellen Siedlungen in Nairobi, Kenia aufwachsen. Vielen wird der Zugang zu formaler Bildung verwehrt, sie leben in Armut, werden kriminell, nehmen Drogen und leben oft auf der Strasse. Nachdem Gifuku die eigene Stigmatisierung √ľberwunden hat, ist sein Traum Medien- und Filmtraining sowie Mentoring f√ľr Kinder und Jugendliche aus den Slums von Mukuru anzubieten. Dadurch werden Sie in der Lage sein, ihre Geschichten auf kreative Weise zu erz√§hlen und eine positive Einstellung zum Leben zu entwickeln.

Mukuru Aganza Film Academy Website

kerlinda war

Name des Teilnehmers: Kerlinda War

Land: Indien
Marveling Roots
Themenbereich: Alternative Bildung Ziel des Projekts: Kerlinda fand Freude und Zufriedenheit in ihrer jahrelangen Arbeit in der Rehabilitation von Kindern mit langsamem Wachstum und körperlichen Beeinträchtigungen. 

Ihr Traum ist es nun, in den l√§ndlichen Gebieten von Meghalaya ein Fr√ľhf√∂rderzentrum f√ľr behinderte Kinder einzurichten.

Das Zentrum wird f√ľr die l√§ndliche Bev√∂lkerung Schulungen zur Fr√ľherkennung, Weiterempfehlungsdienste und Vorbereitung von Kindern auf Schulbildung und Sozialisierung anbieten.
Marveling Roots Website

selassie tay

Name des Teilnehmers: Selassie Tay

Land: Ghana
Eyata
Themenbereich: Bildung, Kompetenzentwicklung, Unternehmertum Ziel des Projekts: In Selassies Gemeinschaft in Ghana bilden Frauen die Mehrheit der Bev√∂lkerung und des informellen Lebensunterhaltssektors. Sie werden oft zu Missbrauchsopfern oder gelten im Alter als Hexen. Selassies Vision ist es, eine Bev√∂lkerung von wirtschaftlich bef√§higten Frauen zu schaffen, indem er ihnen technische, berufliche und unternehmerische F√§higkeiten und Wissen zu Mikrofinanzierungen vermittelt, wodurch sie ihr eigenes Einkommen erwirtschaften und formalisierte Kleinstunternehmen gr√ľnden k√∂nnen. Selassie’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.

Eyata Website

odunayo aliu

Name des Teilnehmers: Odunayo Aliu

Land: Nigeria
Bramble
Themenbereich: Bildung Ziel des Projekts: Odunayo hat die “Love Letters Child Support Initiative” gegr√ľndet, um Kindern aus sozial und wirtschaftlich marginalisierten Gemeinden in Nigeria kostenlose und qualitativ hochwertige Bildung zu erm√∂glichen.¬†

Sie möchte eine alternative Lernplattform ins Leben rufen, die kreatives und kritisches Denken bei ländlichen Kindern fördert und sie befähigt, in ihren eigenen Kreisen zu Akteuren der Transformation zu werden.
Bramble Website

satya illa

Name des Teilnehmers: Sai Venkata Satya Illa

Land: Indien
kaanthi
Themenbereich: Bildung, Ausbildung Ziel des Projekts: Indien hat eine der weltweit h√∂chsten Todesf√§lle aufgrund von Stromunf√§llen, insbesondere bei Landwirten. Satya gr√ľndete ein soziales Unternehmen, das den Mangel an Wissen und Reaktionsbereitschaft in D√∂rfern in Telangana anspricht. Durch praktisches Sicherheitstraining konnte Satya das Leben vieler Bauern retten und unn√∂tige Unf√§lle verhindern. Er ist der j√ľngste kanthari Teilnehmer in diesem Jahr. Satya’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.‚Äč
kaanthi Website

pragya

Name des Teilnehmers: Pragya Raut

Land: Nepal
Aankura
Themenbereich: Ausbildung, Unternehmertum Ziel des Projekts: Pragya ist ausgebildete Architektin, sieht aber die Grenzen der aktuellen Architekturpraxis in Nepal. Ihre Vision ist, dass Architektur nicht nur ein kommerzielles Werkzeug sein sollte, sondern ein Werkzeug zur Schaffung sozio√∂konomischer Auswirkungen. Sie wird sich auf von Erdbeben betroffene Gebiete konzentrieren, in denen viele obdachlos und arbeitslos werden, und eine Ausbildung im Bereich Jungunternehmertum anbieten. Pragya’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.
Aankura Website

trevor molife

Teilnehmer Name: Trevor Paidamoyo Molife

Land: Simbabwe
Purple hand Africa
Themenbereich: Kompetenzentwicklung, Interessenvertretung Ziel des Projekts: Trevors Vision ist es, Purple hand Africa zu etablieren, einen sicheren Ort f√ľr LGBTQI-Jugendliche in Simbabwe, wo sie psychosoziale Unterst√ľtzung erhalten und lernen unternehmerische F√§higkeiten zu entwickeln.¬†

Sein Traum ist es, dass die LGBTQI-Jugend gest√§rkt wird und die Gesellschaft sie als beitragende B√ľrger anerkennt Trevor’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.
Purple hand Website

marlyse egbe

Name des Teilnehmers: Marlyse Ashu Egbe

Land: Kamerun
Wokome
Themenbereich: Kamerun Ziel des Projekts: Marlyse verlor das Interesse am Lernen, als sie in der Schule immer wieder schlecht behandelt wurde. Nach dem Kampf um ihr Selbstwertgef√ľhl will sie nun Kindern und Jugendlichen in Kamerun helfen, die den gleichen Kampf haben.¬†

Sie glaubt, dass auch Sch√ľler mit niedrigen Schulnoten Stipendien und gute Jobchancen verdient haben. Ihre Mission ist es, Kindern zu helfen, ihre Leidenschaften zu entdecken und zu erkennen, dass ihre Tr√§ume berechtigt sind.
Wokome Website

dave

Name des Teilnehmers: Dave Oduor

Land: Kenia
Naam Festival
Themenbereich: Training – Umwelt Ziel des Projekts: Dave ist K√ľnstler und Umweltaktivist. Seine Mission ist es, den Viktoriasee wiederherzustellen, welcher durch illegale Sandgewinnung, Verschmutzung und Konflikte zwischen Fischern immer mehr zerst√∂rt wird. Er gr√ľndete das NAAM Festival, an dem junge Menschen Kunst f√ľr die Erhaltung und Restaurierung des Sees einsetzen. NAAM bietet ausserdem F√§higkeitstraining f√ľr junge Menschen an, damit diese alternative Einkommensmittel finden und dadurch der Druck auf die Wasserquelle erleichtert wird. Dave’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.
Naam Festival

mohammed kabir

Name des Teilnehmers: Kabir Mohammad Nurul SOHAG

Land: Bangladesch
Onirrudah Bangladesh
Themenbereich: Bildung, Menschenrechte Ziel des Projekts: Kabirs Traum ist es, dass sein Bruder und alle Menschen mit Bewegungsbehinderungen aufgrund von Stigmatisierung und unzureichenden Sportm√∂glichkeiten nicht mehr ausserhalb von Spielpl√§tzen stehen m√ľssen. Seine Vision ist es, PlayAll zu schaffen – eine Plattform f√ľr Menschen mit k√∂rperlichen Einschr√§nkungen in Bangladesch, die sich f√ľr Spiele und Sport einsetzt sowie Bewusstsein und Integration f√∂rdert.‚Äč

priyanka singh

Name des Teilnehmers: Priyanka Singh

Land: Indien
Baya India
Themenbereich: Kompetenzentwicklung, Unternehmertum Ziel des Projekts: Priyanka’s Interesse an traditionellen handwerklichen F√§higkeiten motiviert sie, ein eigenes soziales Projekt innerhalb der westlichen Himalaya-Gemeinden aufzubauen, insbesondere mit einer jungen Generation, die den Kontakt zu ihren traditionellen Lebensgrundlagen verliert. Sie beabsichtigt, ein traditionelles Ausbildungszentrum f√ľr handwerkliches K√∂nnen einzurichten. Priyanka’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.

sohibjamol rakamova

Name des Teilnehmers: Sohibjamol Rakamova

Land: Tadschikistan
Vika Chess Club
Themenbereich: Bildung, Kompetenzentwicklung Ziel des Projekts: W√§hrend der Arbeit mit marginalisierten l√§ndlichen Gemeinden in Tadschikistan erkannte Sohibjamol den Mangel an Einrichtungen f√ľr behinderte Kinder f√ľr den Zugang zu Sport und Spielen. Da sie selbst eine professionelle Schachmeisterin war, begann sie sich einen Schachklub f√ľr k√∂rperbehinderte Kinder vorzustellen. Sie wird Schulungen und Einrichtungen bereitstellen und sie auf den professionellen Wettbewerb vorbereiten.‚Äč
Vika Chess Club Website

opiyo peter

Name des Teilnehmers: Opiyo Peter

Land: Uganda
Attitude Africa
Themenbereich: Bildung, Menschenrechte Ziel des Projekts: Opiyo ist ein erfahrener Radiomacher und Moderator in Uganda und m√∂chte seine F√§higkeiten nutzen, um Menschen mit Behinderungen zu betreuen und ihnen beim Aufbau einer Karriere im Medienbereich zu helfen. Er gr√ľndete Attitude Africa Media Space, eine integrative Medienplattform, die den Dialog zwischen den Gemeinden zur Bek√§mpfung der Stigmatisierung f√∂rdert und sich f√ľr die Rechte von Behinderten einsetzt.

ranya trabelsi

Name des Teilnehmers: Ranya Trabelsi

Land: Tunesien
Young Dandelians
Themenbereich: Bildung, Training Ziel des Projekts: Kindern aus l√§ndlichen Gebieten Tunesiens mangelt es an Ressourcen und Exposition. Oft haben sie keine andere Wahl als einen von gesellschaftlichen Normen und Zw√§ngen bestimmten Pfad zu verfolgen. Ranya sieht einen sicheren Ort vor, an dem Kinder eine Stimme haben und kritisches Denken entwickeln k√∂nnen. Durch Schulungen in Debatten und eine menschliche Bibliothek werden Kinder intellektuell unabh√§ngig, so dass sie ihren eigenen Weg w√§hlen und ihre eigene Zukunft gestalten k√∂nnen. Ranya’s Stipendium wurde von der Schweizer Stiftung finanziert.