Den Jugendlichen Sierra Leones eine Zukunft im eigenen Land geben

Youth Empowerment Solutions (YES) - Sierra Leone

Gesamtziel

YES bietet Waisen eine Ausbildung in der ökologischen Landwirtschaft und ermöglicht ihnen dadurch ein selbständiges und finanziell unabhängiges Leben. Die Teilnehmer sind nach dem Kurs in der Lage, ein eigenes landwirtschaftliches Unternehmen zu gründen und erfolgreich zu führen.

Sahr wurde im Alter von 8 Jahren fast komplett blind. Seine Eltern versuchten alles, um seinen Sehsinn zu retten. Sie brachten ihn zu traditionellen Heiler, doch die machten seinen Zustand nur noch schlimmer, indem sie ihm Chili-Konzentrat ins Auge gossen. Er hätte eigentlich in Freetown, der Hauptstadt Sierra Leones, eine Blindenschule besuchen sollen, doch dann begannen die blutigen Auseinandersetzungen in seiner Heimatregion Kono. Er wurde von Rebellen entführt und lebte mehre Jahre im Dschungel von Sierra Leone. Während des 11 Jahre andauernden bewaffneten und äusserst brutalen Bürgerkriegs wurden viele Menschen getötet und verletzt, darunter auch sein Vater und Schwester. Gewalt, Hunger und Armut, die er in seiner Jugend erlebt hatte, veranlassten ihn, eine Organisation für Waisen- und Strassenkinder ins Leben zu rufen. Sein Traum ist es, junge ausgegrenzte Waisenkinder aus extremer Armut zu befreien. Er möchte ihnen helfen, ihr Leben und ihre Zukunftsaussichten zu verbessern. Nach seiner Teilnahme am kanthari Lehrgang im Jahr 2009 absolvierte Sahr ausserdem ein fünfjähriges Studium im Fachbereich «Human Rights» an der York Universität in England.

Youth Empowerment Solutions (YES) möchte die Jugend in Sierra Leone durch Berufsausbildungen und Unternehmensgründungen stärken. Sie stellen sich eine Gemeinschaft vor, in denen Waisenkinder und Jugendliche als gleichberechtigte Mitglieder geschätzt werden. YES bietet Waisen eine Ausbildung in der ökologischen Landwirtschaft und ermöglicht ihnen dadurch ein selbständiges und finanziell unabhängiges Leben. Die Teilnehmer sind nach dem Kurs in der Lage, ein eigenes landwirtschaftliches Unternehmen zu gründen und erfolgreich zu führen. Dafür plant Sahr und sein Team das Weima Eco-Village. Weima wird am Ufer des Moa-Flusses liegen, der Sierra Leone von Guinea trennt. Jede Nacht überqueren Jugendliche, die von ihrer Kindheit traumatisiert sind und keine Perspektive haben, den Moa auf der Suche nach einer besseren Zukunft. YES wird genau diesen Kindern und Jugendlichen im Weima Eco-Village eine Perspektive geben und sie von der gefährlichen und sinnlosen Reise in ein vermeintlich besseres Leben in Europa und anderen westlichen Ländern abhalten. Im Weima Eco-Village erhalten die Begünstigten eine umfassende Schulung in der ökologischen Landwirtschaft, nachhaltiger Architektur, erneuerbarer Energie, Unternehmensgründungen und alltagspraktischen Fähigkeiten, um sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft zu bewältigen. Die Begünstigten sollen selbstbewusst “YES” zu einem Leben in Sierra Leone sagen.

Es leben 7.5 Millionen Menschen in Sierra Leone, 53% davon sind Jugendliche im Alter von 18 bis 35 Jahren. Durch den 11-jährige brutalen Bürgerkrieg und die Ebola-Epidemie, starben ca. 700’000 Menschen. Das Ergebnis sind 310’000 Kriegswaisen, 12’000 Ebola-Waisen und etwa 18’000 HIV/AIDS-Waisen. 65% der Bevölkerung leben von weniger als 1 USD pro Tag. 60.3% der Männer sind Analphabeten, bei den Frauen sind es sogar 80.1%. Sierra Leone gehört weltweit zu den Ländern mit den meisten Teenagerschwangerschaften und alleinerziehenden Müttern. Darüber hinaus führen die schlechten Umweltbedingungen im ganzen Land zu tödlichen Erdrutschen und Überschwemmungen. Infolgedessen kommen Tausende von Familien ums Leben, was die Zahl der Waisenkinder weiter ansteigen lässt. Die meisten jungen Waisen sind obdachlos und haben keine soziale Absicherung. Um zu überleben, werden sie von Erwachsenen als häusliche und sexuelle Sklaven ausgebeutet und missbraucht. Dies führt zu extremer Armut unter ihnen. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Sierra Leone bei über 70%. All dies führt dazu, dass sie sich hoffnungslos fühlen, was ihre Zukunft in Sierra Leone angeht und erklärt die Flut von Jugendlichen, die auf der Suche nach einer besseren Zukunft nach Europa und in andere westliche Länder fliehen.

Geplant ist die Errichtung des Weima Eco-Village (Weima bedeutet natürliche Umwelt), in dem die Begünstigten eine qualitativ hochwertige Ausbildung in der Unternehmensentwicklung durch ökologischen Landbau erhalten. Dies wird sie auf eine sinnvollere und umweltbewusstere Zukunft vorbereiten. Damit das möglich ist, wird YES 3 Hektar Land kaufen und das Ausbildungszentrum mit einer Hühnerzucht, Ziegen-/Schafstall und einem Kühlraum für die Aufbewahrung aller verderblichen landwirtschaftlichen Produkte errichten. Nachdem der Bau des Weima Eco-Village abgeschlossen ist, startet das Training. Drei qualifizierte Ausbilder, selbst Waisen, werden die Teilnehmer auf den Gebieten Pflanzen- und Tierkunde, Landwirtschaft, Verarbeitung, Konservierung und Vermarktung von Nutzpflanzen, Ernährungsberatung sowie Projekt- und Unternehmensentwicklung schulen. Ausserdem werden die Teilnehmer in biologischen Anbautechniken wie Pflanzenpflege, Jäten, Ernte, Verarbeitung, Lagerung, Verpackung und Vermarktung ihrer Produkte unter Verwendung von Online- und Offline-Marketingplattformen geschult.

Die Teilnehmer werden qualitativ hochwertige Fertigkeiten in den Bereichen ökologischer Landbau und Unternehmensentwicklung erwerben. Dadurch sind sie in der Lage, sich auf den Arbeitsmärkten zu behaupten. Ausserdem werden sie aus der extremen Armut gerettet und erhalten stabile Lebensbedingungen und Zukunftsaussichten in Sierra Leone. Daraus wird resultieren, dass sie keine riskanten Seereisen auf der Suche nach einer besseren und sicheren Zukunft auf sich nehmen müssen. Sie bleiben in Sierra Leone und werden zu einem aktiven Teil beim Wiederaufbau des Landes. Die Teilnehmer werden mit neuen Fähigkeiten in ökologischer Landwirtschaft und erneuerbarer Energie ausgestattet. In ihren Gemeinden werden sie zu Vorbildern in Sachen Umweltschutz und gehen als gutes Beispiel bei der Erzeugung von erneuerbarer Energie, ökologischen Landbau und Bau von umweltfreundlichen Unterkünften voraus. Als Social Entrepreneurs werden sie in der Lage sein unter schwierigen Umständen Herausforderungen zu überwinden und ihr eigenes angemessenes Einkommen zu erwirtschaften. Sie werden die nötigen Fähigkeiten haben zur nachhaltigen Gestaltung des täglichen Lebens und zur Sicherung des Lebensunterhaltes.

Sahr D. Yillia

2009 kanthari Teilnehmer und Gründer von Youth Empowerment Solutions

Thema

Waisen, Landwirtschaft, Empowerment

Projektdauer

Juni 2021 bis Januar 2022

Budget

USD 20'000.00

Region / Land

Kailahun / Sierra Leone

Zielgruppe

Direkt vom Projekt werden 20 Waisenkinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 30 Jahre, sowie Mütter im Alter von 24 bis 38 Jahre vom Projekt profitieren.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an