Geeta Dangol • kanthari

Orange Butterflies

Geeta Dangol – Nepal

Der nepalesische Bürgerkrieg stürzte das Land in eine tiefe Krise und hinterliess Arbeitslosigkeit, Armut und Ungleichheit. Durch Berufstrainings in Web-, Schmuck und Grafikdesign, Modetechnologie und Kunsthandwerk fördert Geetas Organisation Orange Butterflies diskriminierte und vernachlässigte Frauen. Die Frauen erhalten die Möglichkeit ihre umweltfreundlichen Produkte im Laden von Orange Butterflies einem breiteren Publikum anzubieten und können diese durch die Genossenschaft auch in ganz Nepal vermarkten.

Geeta sagt:

Zwischen 1996 und 2006 wurde das Leben der Menschen in Nepal durch einen Bürgerkrieg stark beeinträchtigt. Während dieser Zeit unterbrachen regelmäßig Bomben das tägliche Leben. Ich wurde in Kirtipur (Stadt des Ruhmes) geboren, das früher der sicherste Ort war, aber nun begannen die Menschen, in die Stadt Kathmandu zu migrieren.

Aus Sicherheitsgründen wurden meine Schwestern und ich nach Indien geschickt, und dort begannen wir unsere weiteren Studien. Beruflich verbrachte ich dann einige Zeit in Frankreich, bevor ich 2017 nach Nepal zurückkehrte; es war ein ziemlicher Schock, die hohe Arbeitslosigkeit zu sehen, vor allem für Frauen, sowie die fehlende Abfallwirtschaft. 

Das inspirierte mich dazu, eine Organisation zu gründen, die marginalisierte Frauen stärkt, indem sie ihnen Fähigkeiten und Führungsqualitäten vermittelt, die ihnen helfen, wirtschaftlich unabhängiger zu werden.

Born to be Wild

2017 kehrte Geeta nach Nepal zurück und war von der hohen Arbeitslosigkeit geschockt. Das hat sie dazu inspiriert, eine Organisation zu gründen, die marginalisierte Frauen stärkt, indem sie ihnen Fähigkeiten und Führungsqualitäten vermittelt, die ihnen helfen, wirtschaftlich unabhängiger zu werden. 

Mehr zu Geeta

Zeit, das Unmögliche möglich zu machen

Geeta aus Nepal,Gründerin von Orange Butterflies, will die Beschäftigungsquote nepalesischer Frauen innerhalb weniger Jahre um zehn Prozent zu erhöhen.

Frau des Hauses

Geeta Dangol Maharjan wuchs in einer Nevari-Familie in Kirtipur auf, eine Stadt in der direkten Nachbarschaft zu Kathmandu. In Nepal ist sie auch bekannt als

Stadt des Ruhmes

“Bumm!” Was war das? Es war an einem Samstag, früh am Morgen, als uns der ohrenbetäubende Knall aus dem Schlaf schüttelte. Meine Schwestern und ich

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an