Eine Frau mit ihrem Kind auf dem Arm steht vor ihrer einfachen Hütte

Die Notlage der Wanderarbeiter

Von Meghana Raveendra Als ich von der Situation der Wanderarbeiter während der Covid-Pandemie erfuhr, stellte ich mir selbst die folgenden Fragen: War ich jemals für einen mir unbekannten Zeitraum von der Lebensmittel-Versorgung durch Fremde abhängig? Musste ich jemals darum kämpfen, um Zugang zur medizinischen Grundversorgung zu bekommen? War ich jemals gezwungen, auf der Suche nach einem Job mein Zuhause zu verlassen, um …

Ein Mädchen sitzt auf dem Lehmboden, ein Kleinkind sitz auf dem Schoss und isst eine Kleinigkeit, die sie durch das Nothilfe Projekt von Bharat Wankhade, 2018 kanthari, erhalten haben.

Covid-Tsunami überrollt Indien

– von Meghana Raveendra Aufgrund der aktuellen Covid-Krise in Indien, legen wir in dieser Zeit unser Augenmerk, wie auch im letzten Jahr, hauptsächlich auf kantharis, die gerade mitten in der Krise stecken und für das Überleben ihrer Zielgruppen kämpfen. In diesem Blog Beitrag geht es um Bharat. Er bemüht sich um die Rettung der Dalit- und Ureinwohner Familien in Maharashtra. …

Covid19 und die Generation Z – Ein Jahr nach dem Lockdown

In unserem Blogpost vom 10. Mai 2020, nach einem dreimonatigen Lockdown, sprachen wir mit Abhijit Sinha, einem kanthari-Absolventen aus dem Jahr 2015. Lesen Sie den «Covid und die Generation Z» Blogpost von 2020 hier. Abhijit ist Gründer von Project DEFY (Design Education for yourself). Er richtet in Indien und Afrika sog. «Nooks» ein. Das sind kleine Maker-spaces, in denen jeder erfinden, …

Eine Reise zurück in die Heimat

Heute veröffentlichen wir einen Artikel von Nematullah Ahangosh, einem Teilnehmer des kanthari-Programs in diesem Jahr.Nematullah kommt aus Afghanistan. Seine Kindheit als Straßenjunge und seine Behinderung formte seinen Traum. (Dieser Artikel war Teil seiner kanthari Bewerbung) Ich erinnere mich an einem Sommertag, ich war 13 Jahre alt. Es war ein Tag, an dem ich nichts auf der Straße verkaufen konnte. Ich war …

Gesundheitsversorgung – Gleich für Alle?

von Meghana Raveendra  Der 7. April wird jedes Jahr von der Weltgesundheitsorganisation als Weltgesundheitstag gefeiert, um Bewusstsein zu schaffen und auf wichtige Gesundheitsprobleme in der ganzen Welt aufmerksam zu machen. Aus diesem Anlass dachte ich, dass es wichtig ist, über den mangelnden Zugang zu grundlegender Gesundheitsversorgung in der Welt, in der wir leben, zu sprechen. «Gleichheit in der Gesundheit bedeutet Zugang …

Mentor, mal anders

von Meghana Raveendra «Wenn du nicht siehst, wohin du gehst, frage jemanden, der schon einmal dort war.» – J. Loren Norris Das Zitat von Lorena Norris gibt einen Einblick in das, was wir bei kanthari unter Mentoring verstehen. Bisher haben wir die Beziehung zwischen Mentor und Mentee als eine hierarchische verstanden. Dabei kam es immer darauf an, dass ein guter …

Netzwerken für sozialen Wandel & persönliche Entwicklung

– Von Peter Adeeko – Gründer von Soulace Africa Heute fragen wir uns, wie hat man früher Netzwerke geknüpft? Die Welt, in der wir leben, kann als ein riesiges Netzwerk verstanden werden. Wir alle sind darin verstrickt. Sollten wir nur daran denken, die Verstrickungen  enwirren zu wollen, das würde bedeuten, dass alles nur noch komplexer wird. Also: nicht groß nachdenken, …

Der kanthari Campus

Wenn es darum geht, eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen, gibt es kein Copyright, sondern ein Recht zu kopieren…  von Pragya Raut, Architektin aus Nepal. Als Paul Kronenberg und Sabriye Tenberken mit dem Traum nach Kerala kamen, ihre Traumfabrik (wie sie sie gerne nennen) zu gründen, wollten sie einen Campus bauen, der umweltfreundlich, kostengünstig und trotzdem schön ist. Ihr Ziel war …

Tag 354 – knock knock knock

– von Meghana Raveendra “Bei einem Netzwerk geht es nicht nur darum, Menschen miteinander zu verbinden. Es geht auch darum, Menschen mit Ideen und Menschen mit Chancen zu verknüpfen.” – Michele Jennae Man stelle sich vor, die Menschen wären nicht einfach nur an sich interessiert, sondern es würde sich um ethische soziale Veränderer, um kantharis handeln! Das würde die Würze …

347 – Wasser, Wasser überall…

Etwas bemerkenswertes passiert in unserem Vellayani-See:Hier ist die Geschichte aus zwei Perspektiven. Zunächst die Perspektive des Shishyan, des Lernenden. (Shishyan bedeutet “Jünger” oder auch “Studierender” in Malayalam,) Von Salini John, Akademische Assistentin in kanthari. “Ich liebe den Strand, die Wasserfälle und Flussufer, aber ich hatte große Angst, ins Wasser zu gehen. 2004, während meines Hotelmanagement-Studiums in Kovalam, ging ich mit …